theater-hoch-drei.ch
Home » Kursleitung » Berufserfahrung Selbständig
Menu:
Kontakt
Impressum
AGB
Aktuell
Schnupperkurs Schau-Spiel für Anfänger
Schnupperkurs Schau-Spiel für Anfänger

Berufserfahrung Selbständig

  

Berufserfahrung als selbständige Theaterpädagogin:

2015
Wöchentlicher Schnupperkurs für Amateure in Basel.

2013 - 2014
Wöchentliches Schauspieltraining und Regie für eine bestehende Theatergruppe in Basel.

2011
Wöchentliches Theatertraining für Amateure in Basel; Thema: Wie verbinde ich mein eigenes Befinden, meinen Charakter usw. mit einer Rolle?

2010
Wöchentliches Theatertraining für Amateure in Basel, Erarbeitung zweier Theaterstücke aus der Improvisation. Öffentliche Aufführungen mit "AbschiedNehmen - WiederSehen" und "Kitsch mues si!".


2005 - 2006
Schauspieltrainerin der Theatersport-Gruppe 'Les Crèmes Brûlées' aus Basel

2004
Schauspielunterricht an erwachsene Amateure im Sudhaus Basel mit Karin Minssen

2003
Schauspieltrainerin einer Amateurtheatergruppe in Basel, wöchentliche Proben

'theäterlen' Herbstferienworkshop für Kinder von 4-8 Jahren, Aufführung für die Eltern

Theaterkurs für Kinder von 8-12 Jahren im QuBa (Quartierzentrum Bachletten)


Als „Theatermacherin“ (Konzept, Text, Schauspiel und Regie):

2007
'Home Sweet Home', ein überraschender Diaabend; mit Laci Gaspar (erfahrener Laien-Schauspieler, Basel)

2006

'S'Waldmännli und S'Vögeli', ein Waldmärchen aufgeführtim Leuwald in Reinach für Kinder ab vier Jahren; mit Laci Gaspar und Mila Pericin (erfahrene Laienschauspielerin, Basel)

'...und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne', Strassentheater in und um drei Basler Brunnen, mit Kolja Seifert (Schauspieler und Regisseur, Berlin)

2005
'Fisch und Vogel oder Zwei Seelen in einer Brust', Teilnahme am Theaterfestival zum Thema Secondos; Tanztheater mit Shin Shendo Weber, Musik: Domenico Masi (Secondo me)

2004
'El Tango de Roxanne 2', eine theatral-tänzerische Reise entlang Basels schönster Brunnen; mit Kolja Seifert

2003
'El Tango de Roxanne', eine Brunnen-Strassenperformance zum Thema Erotik und Kampf in der Beziehung von Mann und Frau, mit Tanz und Contact Impro-Elementen; mit Kolja Seifert

'abgesafed', FrauFrau (die Theatermacherinnen Felicitas Friedrich und Dominique Uehlinger) präsentieren nach einer Woche Improvisation mit Körper und Köpfchen eine überraschende Reise durch den Safe (Mitte Basel)

'Ministere de la Justice Nr. 1', ein Bewegungsstück erarbeitet und gespielt mit Felicitas Friedrich, zugeschnitten auf das Regierungsgebäude in Brüssel, Belgien

'Good-bye', eine Abschiedsperformance mit Kolja Seifert mit Tanz, Text und Gesang

2002
'Looking for D', ein Storytellingsolo mit Dias über zwischenmenschliche Begegnungen in San Sebastian

'Zungenstück', ein Zungentanzduett mit Felicitas Friedrich, u.a. zwei Aufführungen für Kunst- und Wirtschaftsstudenten mit anschliessender Diskussion

2001
'Nakedness on stage', ein Bewegungssück über die körperliche Suche nach dem nackten Körper als Material mit Felicitas Friedrich

1999
'Usambara vs alps', interkulturelles Stück mit Tanz, Gesang und Musizieren mit Odak Onango (T&E-Student)

1998 - 1999
'Egg', Bewegungsstück über den Alltag und die Vergangenheit eines alten Paares (mit Text von Loriot) mit Kolja Seifert

Als Regisseurin:

2006
'2 Herzen', Bewegungstheater zur Aufführung an einem Hochzeitsfest


2004
Regisseurin der Basileia Vineyard - Theatergruppe, Erarbeiten kurzer Szenen für wöchentliche Gottesdienste

2001 - 2002
'Lise', Textstück gespielt von 'Spiegel', sieben holländischen Amateurschauspielern Innerhalb der T&E - Ausbildung:

2001
'Met mes en vork', körperliche Bearbeitung eines Textstückes, gespielt von 'Facet', sechs holländischen Amateurschauspielern

1999
'4gotten', Bewegungsstück, vier Menschen in einem Raum von 4 mal 4 Metern, gespielt von angehenden Schauspielern aus Deutschland, England und Tschechien


Als Schauspielerin:

2010/2009 Aufführung des Einakters "Auf hoher See" von Slawomir Mrozek unter der Leitung von Andrey Noskov (Tänzer und Regisseur, St. Petersburg) und Caroline Scholz Ott (Schauspielerin und Sprachpädagogin, Berlin); durchgeführt vom "Faun Theater", Bern

 

2001 - 2002
Ausbildung zur Klinikclownin an der TUT-Clownschule in Hannover, D

1997 - 2001
Vollzeitstudium 'Theatre and Education' an der Kunsthochschule in Utrecht, Holland



Bachelor of Arts Theatre & Education (T & E):

Das erste und das zweite Jahr des Theatre & Education – Studiums sind instrumentell: die Studenten entdecken und lernen ihr eigenes Instrument kennen, den Körper, und entwickeln eine praktische Basis im Spielen. Die Bewegung des Körpers, der Atem und die Stimme inbegriffen, ist der Ausgangspunkt des Spiels.

Die praktischen Unterrichtsstunden in den ersten zwei Jahren sind:
Schauspiel (inspiriert durch die Methode des Mimen Jacques Lecoq www.ecole-jacqueslecoq.com), Aikido, Bewegung, Tanz, Chorsingen, Rhythmus, Theatermachen und Bühnengestaltung/Kostüme.

Die theoretischen Unterrichtsstunden sind:
Geschichte des Theaters, Theater in verschiedenen Kulturen und Interkulturelles Theater, Dramaturgie und Kreativer Prozess.

Im dritten und vierten Jahr lernen die T& E-Studenten Regie zu führen und zu unterrichten.

Die praktischen Unterrichtsstunden sind:
Bühnengestaltung/Kostüme/Schminke und Lichttechnik

Die theoretischen Unterrichtsstunden sind:
Geschichte das Theaters, Methodik/Didaktik und Management

Vor der Abschlussprüfung leiten die Studenten unter anderem im Ausland drei Workshops, führen bei zwei Stücken Regie und schreiben eine Diplomarbeit (Mein Thema: Physical Awareness = Körperbewusstsein).


b4event.de